Die Berufsbildner – Gemeinsam stärker!

Das waren drei interessante und aufregende Tage in Berlin.

Schließlich haben die Berufsschullehrerverbände BLBS und VLW Geschichte geschrieben:

Eine Verschmelzung der beiden Verbände! 

Der neue Bundesverband heißt BvLB – Die Berufsbildner!

Begrüßungsabend 10.04.2018

Zunächst gab es am 10.04.2018 um 19:00 einen Begrüßungsabend im dbb Forum. Dieser wurde von den bundesweit anreisenden Kolleginnen und Kollegen zum Kennenlernen und ersten Gesprächen genutzt. Die Atmosphäre war fröhlich, erwartungsvoll und geprägt von dem gemeinsamen Willen etwas zu bewegen.

10 APR 2018, BERLIN/GERMANY:
Abendveranstaltung am Vorabend des Verbandstages zur Verschmelzung / Fusion der Bundesverbaende VLW und BLBS zum BvLB, Bundesverband der Lehrkraefte fuer Berufsbildung e. V., dbb forum Foto: Marco Urban

Verschmelzungsversammlung 11.04.2018

Nach vielen Jahren der intensiven Vorbereitung war es dann am 11.04.2018 soweit:

Im dbb forum in Berlin ist ein neuer Lehrerverband gegründet worden, der „Bundesverband der Lehrkräfte für Berufsbildung“ (BvLB). Hervorgegangen aus den bisherigen Bundesverbänden BLBS und VLW wird er künftig die Interessen aller Lehrkräfte an beruflichen Schulen vertreten.

Als Vorsitzende wurden mit überwältigender Mehrheit gewählt:

  • Eugen Straubinger, Schulleiter der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule in Balingen, bisheriger Vorsitzender des BLBS und
  • Joachim Maiß, Schulleiter der Multi Media Berufsbildenden Schulen in Hannover und Landesvorsitzender des VLWN Niedersachsen.

 

Joachim Maiß und Eugen Straubinger  Foto: Marco Urban

Beide erklärten nach der Wahl: „Das klare Votum der Delegierten für den neuen Verband macht uns Mut für die gemeinsame Zukunft. Nun gilt es, die Bedeutung der beruflichen Bildung in der Öffentlichkeit, der Wirtschaft und bei den politischen Entscheidungsträgern noch stärker ins Bewusstsein zu rufen.“ Neben den Vorsitzenden wurden auch sechs Stellvertreter mit eigenen Aufgabenbereichen gewählt.

Bundesverband der Lehrkräfte für Berufsbildung (BvLB)

Als Bundesverband der Landesverbände in den Bundesländern fungiert der BvLB als Interessenvertreter seiner Mitglieder und als Anwalt der beruflichen Bildung. BLBS und VLW haben seit Jahren erfolgreich zusammengearbeitet, daher war es nur logisch und sinnvoll, jetzt den Schritt zu einem gemeinsamen Verband zu gehen. „Gemeinsam sind wir stärker in der Gestaltung der beruflichen Bildung“, so Eugen Straubinger und weiter: „Ich wünsche mir ein klares Bekenntnis aller Beteiligen zur beruflichen Bildung und insbesondere zur Bedeutung der beruflichen Schulen in der dualen Berufsausbildung und den beruflichen Teil- und Vollzeitschulen.“ Joachim Maiß erklärte dazu: „Trotz ihrer enormen Bedeutung im deutschen Bildungssystem werden die beruflichen Schulen von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen. Das muss geändert werden!“

Besuchen Sie auch die neue Homepage des Bundesverbandes https://www.bvlb.de 

Feierliche Abendveranstaltung

Im Anschluss gab es um 19:00 Uhr eine feierliche Abendveranstaltung im dbb Forum. Neben Speis und Trank erfreute uns das Improtheater Berlin mit vielen improvisierten Stücken zum Thema Verschmelzung. Dabei spielten die Schauspieler geschickt mit den Vorurteilen und Klischees der jetzt verschmolzenen Einzelverbände. Der Abend war rundum gelungen und wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern noch lange in Erinnerung bleiben.

Impressionen (Zum Vergrößern der Fotos klicken! Alle Fotos von Marco Urban)

Festakt 12.04.2018

Am 12.04.2018 um 09:00 hatte die Veranstaltung ihren letzten Teil: Der große Festakt zum Verschmelzungskongress. Nach der Begrüßung durch die Bundesvorsitzenden folgten Grußworte von Thomas Rachel (Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung) und von Karin Prien (Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Schleswig-Holstein).

Thomas Rachel

Karin Prien

Das darauffolgende Impulsreferat von Frau Prof. Dr. Julia Gallen (Direktorin der Leibniz School of Education, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover) hatte unter anderem die Gelingensfaktoren der Digitalisierung und die Entwicklungen der beruflichen Bildung zum Thema.

Prof. Dr. Julia Gillen

 

Im anschließenden Panel war gebündelte Fachkompetenz in der beruflichen Bildung vertreten. Neben Prof. Dr. Julia Gillen waren Rainer Schulz (Staatsrat der Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg), Dr. Gerhard F. Braun (Vizepräsident der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände) und Prof. Dr. Friedrich H. Esser (Präsident des Bundesinstituts für Berufsbildung) unter der fachkundigen Moderation von Dr. Heike Schmoll (Frankfurter Allgemeine Zeitung) im intensiven Gespräch. Das Thema „Berufliche Bildung – Anspruch und Wirklichkeit für eine erfolgreiche Zukunft“ wurde aus vielen Blickrichtungen analysiert und für die Zuhörer des Panels gab es vielfältige Anregungen und durchaus kontroverse Meinungen. Im Anschluss hatten die Zuhörer Zeit, um Fragen zu stellen.

Dr. Heike Schmoll, Rainer Schulz, Dr. Gerhard F. Braun , Prof. Dr. Gillen, Prof Dr. Friedrich H. Esser (v. l.)

Musikalisch begleitet wurde der Festakt von Schülerinnen und Schülern der Berufsfachschule Musik aus Sulzbach-Rosenberg.

Musikalische Perlen aus Sulzbach-Rosenberg

 

Aus Niedersachsen: BLVN und VLWN stark vertreten

Nach dem abschließenden Resümee der Bundesvorsitzenden endete eine perfekt organisierte und gut besuchte Veranstaltung.

dbb Vorsitzender Ulrich Silberbach, VLW Vorsitzender Dr. Ernst G. John, VLW Vorsitzende Dr. Angelika Rehm, BvLB Vorsitzender Eugen Straubinger, BvLB Vorsitzender Joachim Maiß (v.l.)

Alle Fotos in diesem Beitrag sind von Marco Urban.

Für den VLWN Michael Müller

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen